KerstinKassner_170512_sRGB_A6

Kerstin Kassner

Frieden! Freude!
Vorpommern!

Kerstin Kassner
DIE LINKE.
Landesverband Mecklenburg-Vorpommern
Martinstraße 1/1A
19053 Schwerin

Telefon: 0385 76 03 810
Fax: 0385 76 03 819

kerstin.kassner@die-linke-mv.de

www.kerstin-kassner.de
Facebook
Instagram

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

jetzt kommen Sie ins Spiel!

Wahlen heben die Welt auch nicht aus den Angeln, besser als nur meckern sind sie aber allemal!

Ihre Erst- und Zweitstimme sind bei den LINKEN gut angelegt. Wir verbiegen uns nicht in den Parlamenten vor den Interes­sen der Konzerne und Mächtigen, sondern bleiben unseren Kernthemen treu: Frieden und soziale Gerechtigkeit! So klappt es auch mit einer besseren EU.

Vergessen Sie alle Sprüche, eine bessere Welt wäre nicht zu finanzieren. Dies be­hauptet nur, wer nichts vom Teilen seines Reichtums hält oder sich nicht an die wirk­lich schwer Vermögenden herantraut.

Sorgen Sie mit einer starken LINKEN für Druck auf dem Kessel! Vorpommern hat es verdient, in Berlin gehört zu werden.

Vielleicht sind wir uns schon begegnet, falls nicht, stehe ich Ihnen genauso gern und ehrlich für Ihre Fragen und Anregun­gen zur Verfügung.

Ihre Kerstin Kassner

Zu meiner Person

Geboren wurde ich 1958 in Radebeul, zog aber schon als Kind mit meinen Eltern auf die Insel Rügen. Heute fühle ich mich längst und gern als echte Rüganerin und Vorpom­merin. In der DDR erlernte ich dann, schon junge Mutter und bald auch Ehefrau, den Beruf einer Kellnerin und machte als junge Frau beim FDGB-Feriendienst in Binz Kar­riere, wie man heutzutage sagen würde. Unser zweiter Sohn wurde geboren und ich begann, ein Fernstudium als Diplom-Öko­nomin des Hotel- und Gaststättenwesens an der Handelshochschule Leipzig zu ab­solvieren.

Die Wendezeit spülte mich als frisches Ge­sicht und mit dem Herzen auf dem rechten Fleck in eine politisch viel aktivere Rolle. 1990 wurde ich für die PDS in die letzte Volkskammer der DDR gewählt. Eine auf­regende Zeit, zumal ich im gleichen Jahr Landtagsabgeordnete in Mecklenburg-Vor­pommern wurde und bis 2001 blieb, zu­letzt als eine der Vize-Präsidentinnen. Am 16. September 2001 begann mit meiner Di­rektwahl zur Rügener Landrätin ein beson­ders schöner Lebensabschnitt, der mir bis heute viel bedeutet, weil unvergessliche Erinnerungen an Ereignisse und Personen mit ihm verknüpft sind. 2008 wurde ich im ersten Wahlgang mit 68,3% der Stimmen im Amt bestätigt, verlor dann aber 2011 knapp die Landratswahl im neuen Groß­kreis Vorpommern-Rügen.

Seit 2013 nutze ich meine nunmehr um­fangreichen politischen und verwaltungs­technischen Erfahrungen, aber vor allem viel Energie und Herzblut, um als Bundes­tagsabgeordnete der LINKEN in Berlin und im Wahlkreis unterwegs zu sein.

Ich übe eine ganze Reihe von Ehrenämtern aus, bin begeisterter Familienmensch und betreibe gemeinsam mit meinem Mann seit vielen Jahren eine kleine Pension in der Nähe vom Kap Arkona.

Hier ist mein Zuhause. Ich bin gern in der Natur unterwegs und noch viel lieber un­ter den hier lebenden Menschen, an deren Schicksal mir viel liegt und für die ich des­halb weiter im Bundestag mit linker Politik tätig sein will.

Back to Top